Parodontitis-Behandlung in Memmingen

Bei einer Parodontitis handelt es sich um eine bakterielle Entzündung des Zahnfleisches und Zahnhalteapparates Es kommt zu einer starken Entzündung des Zahnfleisches mit einhergehendem Konchenabbau. Als Folge treten Zahnfleischschmerzen und -blutungen, Zahnfleisch- und Knochenrückgang sowie Lockerung der Zähne sowie Zahnverlust auf.

Die Parodontitis ist die Folge einer unbehandelten Zahnfleischentzündung und wird durch vermehrte Bildung bakterieller Beläge (Plaque) ausgelöst. Dies kann verschiedene Ursachen haben:

  • Mangelnde Mundhygiene, auch durch körperliche Einschränkungen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Medikamentennebenwirkungen
  • Viruserkrankungen wie Herpes
  • erblich bedingten Erkrankungen sein

Als wichtigste Vorbeugemaßname bei der Entstehung von Parodontitis empfehlen wir unseren Patienten eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung in unserer Zahnarztpraxis in Memmingen. Sobald Parodontitis ausgebrochen ist, kann ausschließlich ein Fortschreiten der Krankheit verhindert werden.

Die Parodontitistherapie ist aufwendig und muss für einen langfristigen Erfolg regelmäßig durchgeführt werden. Sie umfasst eine ausführliche Aufklärung und Befunderhebung, sanftes Reinigen des Zahnhalteapparates im Rahmen einer Vorbehandlung sowie die Entfernung der harten Zahnbeläge unterhalb der Zahnfleischgrenze durch den Zahnarzt. Anschließend findet im Rahmen einer Erhaltungstherapie eine regelmäßige, professionelle Zahnreinigung je nach Befund alle 3 bis 6 Monate statt.

Leiden Sie unter Parodontitis und haben Fragen zu unseren umfassenden Behandlungsmöglichkeiten? Wir stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 08331-3096 oder über unser Online-Formular. Wir beraten Sie gerne!